Hyper-V-Manager in Windows 10 meldet Fehler bei Verbindung mit Hyper-V-Server 2012 R2 2


Fehlermeldung: The WS-Management service cannot process the request.  The class Msvm_RegisteredProfile does not exist in the root/interop Namespace.
Lösung 1:

Ursache

Eines vorweg: Es ist kein Client-Problem. Vermutlich hängt das Problem mit einem fehlerhaften Update auf Servern von Hewlett-Packard zusammen. Der betroffene Hyper-V-Server 2012 R2 läuft zumindest auf einem DL360 G7.

Lösung

Ein freundlicher Arbeitskollege fand schließlich den entscheidenden Hinweis. Auf dem betroffenen System meldete ich mich via RDP an und rief den folgenden Befehl in der Kommandozeile auf:

mofcomp %SYSTEMROOT%\System32\WindowsVirtualization.V2.mof

Dadurch wird die zuständige Managed Object Format (MOF)-Datei neu kompiliert. Diese beinhaltet die Klassen und Instanzen, die dem WMI Repository hinzugefügt werden. Im Anschluss konnte sich der Hyper-V-Manager ohne Probleme mit dem Server verbinden, der Fehler ist damit behoben.
Lösung 2:
PowerShell:
Remove-WindowsFeature Hyper-V
(Zweimal Windows-Neustart)

Install-WindowsFeature Hyper-V
(Zweimal Windows-Neustart)

Ein Zugriff mit dem Windows 10 Hyper-V-Manager ist danach weiterhin möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Hyper-V-Manager in Windows 10 meldet Fehler bei Verbindung mit Hyper-V-Server 2012 R2

  • Torsten Müller

    Besten Dank für diesen Post!
    Bei mir hat die Lösung 1 (mofcomp %SYSTEMROOT%\System32\WindowsVirtualization.V2.mof) auch sofort
    funktioniert.
    Mein Hyper-V läuft zu Testzwecken auf einem ganz normalen PC. Die Vermutung oben in Ursache 1, dass
    das Problem nur auf HP-Servern auftritt, kann also verworfen werden.